Frühjahrsfischen auf Meerforelle

Das Frühjahr gilt bekanntlich als „Hauptsaison“ wenn die Meerforelle der Zielfisch ist, aber insbesondere die Monate Januar & Februar können aufgrund von niedrigen Wassertemperaturen auch sehr zäh laufen. Ich selbst und auch viele andere Angelkollegen haben trotz sorgfältiger Spotwahl einige Tage erlebt wo es außer einem schönen Strand, viel frischer Luft und einigen Kilometern Watangeln am Spülsaum entlang, es lediglich die Bewegung war die dazu in Erinnerung blieb.

Viel Wind/ mehr Sturmsituationen als gewohnt & sogar eine Sturmflut (mit bis zu 2m erhöhtem Wasserstand in den Förden) in der westlichen Ostsee – hatten vielen Spot  stark zugesetzt, der Grund wurde an einigen Stellen regelrecht einmal auf „links“ gedreht.  Einige mir gut bekannte Sandbanken (von üblicherweise 15m Breite und mehr) auf der Südseite der Eckernförder Bucht hatte es an gewohnter Stelle fast komplett weggespült, die davor sonst vorhandenen Rinnen von 1-1,5m Tiefe waren schlichtweg verschwunden.

Stattdessen  waren solche Rinnen nur noch knietief und kaum mehr als 5m breit. Die Sandbank dahinter war ebenfalls kaum noch als Solche zu erkennen und lag wesentlich näher unter Land. Keine einfachen Situationen also dieses Jahr – und trotzdem ging an manchen Tagen trotz Minusgraden in der Luft etwas.

Mit dem sich langsam auf über 3 Grad erwärmendem Wasser lief es dann allerdings immer besser, es kamen die ersten schönen Fische raus, wenngleich diese auch nur relativ selten in Wurfweite aufgestöbert werden konnten.

Carsten mit einer schönen ü60, ich ging an diesem Tag leer aus…

Jetzt im März, wandelt sich diese Situation jedoch zusehends ins Positive. Mit dem wärmeren Wasser, dem wachsenden Nahrungsangebot und der nun  deutlich beruhigten See  kommen die Fische in höherer Zahl wieder näher unter Land –  sodass  die Chancen steigen einen schönen Fisch fangen zu können.

In den letzten Tagen überschlagen sich die Fangmeldungen ringsum förmlich, teilweise ist sehr viel Fisch vor Ort. Erst letztes Wochenende durfte mein Angelkollege Tobias mit seinen Freunden eine echte  Sternstunde dieser Art erleben. Sie zogen zu Dritt fast 15 Fische auf mittleren Distanzen gehakt, in ihre Kescher.  Ein fettes Petri noch mal dazu Tobi! 😉  Aber nur Wenige davon konnten entnommen werden.

Nur der Köder im Wasser fängt, also auf an die Küsten! Erlebt die wieder erwachende Natur und habt eine schöne Zeit am Wasser,

TL

In Facebook findet man uns hier: https://www.facebook.com/troutwerk/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s